September 2020

Gott gab uns Atem… Er schenke uns den langen Atem, den wir brauchen!

Liebe Gemeindeglieder,

in diesen Tagen beginnt die Schule wieder, und viele Menschen sind aus ziemlich besonderen Urlaubswochen zurückgekehrt. Auch in der Kirchengemeinde haben Haupt- und Ehrenamtliche ihre Arbeit wieder aufgenommen und tun das -wie alle anderen- weiterhin „unter Corona-Bedingungen.“

Wie schon seit Beginn der Pandemie liegen uns dabei zwei Dinge besonders am Herzen: die Menschen in Zell, Aichelberg und Pliensbach mit unseren Angeboten gut durch diese schwierige Zeit zu begleiten - und unsererseits dazu beizutragen, dass wir alle möglichst unbeschadet durch die Pandemie kommen. So müssen wir -wie viele- unsere Arbeit immer wieder überprüfen und anpassen. Heute wissen wir mehr über das Virus als im Frühjahr, und im Herbst gelten andere Bedingungen als im Sommer.Wir bitten Sie daher herzlich, sich über das Blättle, den Schaukasten oder auch einen klärenden Anruf über die aktuellen Entwicklungen und Bedingungen (z.B. Gottesdienst, Taufe, Trauerfeier, Konfi-Unterricht…) zu informieren.Wir freuen uns, dass die allermeisten Angebote der Kirchengemeinde wieder möglich sind (wenn auch unter spezifischen Bedingungen) und hoffen sehr, dass das auch weiterhin so bleibt! Uns allen aber ist klar, dass wir noch eine ganze Weile mit Einschränkungen leben müssen, die immer wieder auch schmerzen.In einem neueren Kirchenlied heißt es: „Gott gab uns Atem, damit wir leben…“–ER möge uns den langen Atem schenken, damit wir gemeinsam solidarisch und hoffnungsfroh durch die Krise kommen!

Pfarrerin Claudia Trauthig