Kirchl. Nachr. März 2020 Ai.

Gottesdienst vom 29. März zum Nachlesen:


http://www.kirche-zell.de/index.php/kirche/gottesdienste


Liebe Gemeindeglieder,

 

zunächst möchte ich mich für alle ermutigenden und wertschätzenden Rückmeldungen, die mich dieser Tage erreicht haben, sehr herzlich bedanken.

 

Es ist eine wunderschöne Erfahrung, dass und wie wir in dieser schwierigen Zeit zusammen rücken, füreinander beten, miteinander trotz Isolation Gottesdienst feiern und uns auch immer wieder (z.B. beim Abendgebet in Aichelberg um 19 Uhr) geistlich verbinden. Auch die offene Kirche wird angenommen und genutzt - ohne einander durch den Kirchenbesuch zu gefährden.

 

Danken möchte ich an dieser Stelle auch dem Posaunenchor, der uns das Abendgebet jeden Donnerstag durch das Blasen ermutigender Choräle rundet und abschließt.

 

Ebenso danke ich dem Redaktionsteam unseres Gemeindebriefs und ganz besonders Jutta Straub und bin sehr froh, dass wir im Unterschied zu anderen Gemeinden (deren Gemeindebrief gerade verteilt war, als Corona kam!) nun dieses Zeichen der Verbundenheit mit den Menschen in Zell, Aichelberg und Pliensbach demnächst zur Verfügung haben.

 

Herzlich ermutige ich Sie, gerne bei mir im Pfarramt anzurufen (Telefon Nr. 2292). Vielleicht tut es Ihnen gut, einmal eine andere Stimme zu hören und sich auszutauschen. Es gibt auch die Möglichkeit, meinen wöchentlichen Rundbrief per Post zu erhalten. Melden Sie sich bitte telefonisch bei mir. Wenn Sie den Newsletter per Mail erhalten wollen, schreiben Sie mir eine kurze Nachricht an: JLIB_HTML_CLOAKING

 

Aus unserer Homepage www.kirche-zell.de veröffentlichen wir darüberhinaus aktuelle Informationen.

 

Ich bin sehr froh und dankbar, dass es zumindest gegenwärtig danach aussieht, dass Corona in unserer Kirchengemeinde kaum Menschen getroffen oder gar schwer getroffen hat. Das ist wahrhaftig ein besonderer Grund, dankbar zu sein und auch weiter füreinander zu beten. Auch mir selbst und meiner Familie geht es gut.

 

Herzlich, Pfarrerin Claudia Trauthig

 

Bitte beachten Sie auch unseren Hinweis unter „Evang. Jugend Zell“



Nachrichten aus dem Partnerbezirk Menchum in KAMERUN:

 

Der Ostersonntag ist seit 40 Jahren der Partnerschaftssonntag - Partnerschaft zwischen dem Kirchenbezirk Göppingen und dem Kirchenbezirk Menchum / Kamerun.  Die Kollekte an Ostern ermöglicht die Unterstützung verschiedener Projekt in den Bereichen Bildung und Nothilfe.  Der anglophone Teil Kameruns  ist seit  über drei Jahren durch einen schrecklicher Bürgerkrieg bedroht.   Mehr als eine halbe Million Binnenflüchtlinge leben in katastrophalen humanitären Zuständen.  Seit wenigen Monaten sind die Schulen in Menchum wieder geöffnet. Kinder, die seit 3 Jahren nicht mehr in die Schule gingen, kommen zurück.  Es fehlt an allem. Bitte unterstützen Sie die Partnerschaftsarbeit mit einer Spende.

Evangelische Bank IBAN

DE 63 5206 0410 0000 4005 48

BIC GENODEF1EK1   Stichwort: Menchum

Die Kameruner Partner bitten um unser Gebet.

Dekan Moses Shu schreibt für uns:

Jesus Christus,
Du bist  das Licht des Lebens,
dass die Dunkelheit des Todes überwunden hat.
Du bist das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet.
Dein ist das gestern, heute und morgen.
Dein ist die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

Zu dir beten wir für den Frieden in Kamerun, besonders im  Bezirk Menchum,

 

  • wir bitten für die wiedereröffneten Schulen. Lass sie ein Hoffnungszeichen für die Kinder und ihre Familien sein. Schenke den Lehrern und Lehrerinnen deine Gegenwart.
  • Wir bitten für die Flüchtenden, die jetzt keine Zuhause mehr haben und in den Wäldern und im Grasland leben.
  • Wir bitten für alle, die in Deutschland und in Kamerun von der Corona-Erkrankung betroffen sind.
  • Wir bitten für die Partnerschaft, lass sie in diesen schweren Zeiten bestehen und gestärkt aus der Krise hervorgehen.

 

Amen.

 

Das Gebet ersetzt keine Tat.

Aber das Gebet ist eine Tat, die durch nichts ersetzt werden kann.

(Hans von Keler, Landesbischof der württ. Landeskirche, 1979-1988)


Liebe Schwestern und Brüder,

sehr geehrte Gemeindeglieder,

schweren Herzens müssen wir aufgrund der Corona-Krise bis auf weiteres ALLE Veranstaltungen in unserer Kirchengemeinde aussetzen und sagen sie hiermit ab.

Wir hoffen sehr, dass wir spätestens zum Osterfest am 12.04. 2020 eine entspanntere Situation haben und uns in der Kirchengemeinde wieder zu Gottesdiensten versammeln können.

Die Glocken unserer Kirchen werden dennoch zu den gewohnten Zeiten läuten, damit wir uns in den Häusern bewusst Zeit nehmen für Besinnung, Gebet und Gottvertrauen.

Augenblicklich aber gilt es, besonnen zu bleiben und die schnelle Verbreitung des Virus aufzuhalten.

Bitte verfolgen Sie zur weiteren Situation in unserer Kirchengemeinde jeweils die aktuellen Informationen hier auf der Homepage unserer Gemeinde.

Solange behördlicherseits nichts dagegenspricht, werden wir die Martinskirche und die Christuskirche täglich von 10-18 Uhr für das Gebet öffnen.

Zur Mitnahme finden Sie dort auch jeweils aktuelle Predigten ausgelegt.

Weiterhin laden wir herzlich ein zur täglichen Gebetszeit um 18 Uhr in den Häusern:

Lassen Sie uns für die Erkrankten, für die Ärzte und Ärztinnen, für die Pfleger und Pflegerinnen, die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, für alle, die sich sorgen und ängstigen, für die älteren Menschen und anderweitig Erkrankten, für unseren Ort und die Kirchengemeinden…sowie für alle Menschen und die Schöpfung mindestens einmal am Tag im Bewusstsein unserer Verbundenheit beten.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir in dieser besonderen Ausnahmesituation auch keine Besuche der Kirchengemeinde in den Häusern machen können. Geburtstagsgrüße werden Sie also bis auf weiteres postalisch erreichen.

Für Trauerfeiern gilt ab Mittwoch dieser Woche die Einschränkung, dass wir sie grundsätzlich im Freien abhalten werden.

Gerade in dieser Zeit ist es aber wichtig, verlässliche seelsorgerliche Begleitung zu haben.

Gerne können Sie mich anrufen 07164 / 2292 oder mir eine Mail schreiben: JLIB_HTML_CLOAKING . Für seelsorgerliche Kontakte gilt selbstverständlich Vertraulichkeit, das Beichtgeheiminis.

Ich grüße Sie mit besten Segenswünschen und dem Wort aus dem 2. Timotheusbrief (2.Tim 1, 7)

Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.

Pfarrerin Claudia Trauthig